Уникальное место:  Seebrücke

Уникальное место: Seebrücke

Июль 3, 2019

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Seebrücke

Комментарии путешественников о Seebrücke

Seebrücke.

About last Night… Wir haben da mal eine kleine Erinnerung an‘s BMI projiziert 😉🌒✊ DU SOLLST NICHT TÖTEN! SEEHOFERS POKERSPIEL IST UNTERLASSENE HILFELEISTUNG.Hier sitzen die Verantwortlichen für das Sterben im Mittelmeer. Jede andere Behauptung ist scheinheilig..

++Seenotrettung ist kein Verbrechen!++ Am 24.07. um 19.30 zeigt der .uni.giessen in Kooperation mit dem Kinocenter Gießen und der Gießen den Dokumentarfilm „Iuventa“ über die Seenotrettungsmission des gleichnamigen Schiffes und dessen Crew. Im Anschluss daran wird es eine Diskussion mit Mitgliedern der Seebrücke und geben. Folgend ein kurzer inhaltlicher Abriss des Films: Eine Gruppe junger engagierter Menschen gründet im Herbst 2015 in Berlin die Initiative JUGEND RETTET. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an. Nach über einem Jahr Einsatz und ca. 14.000 auf hoher See geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Seitdem kursiert u.a. der Vorwurf der Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist jedoch bis heute nicht erfolgt. Die bewegende Geschichte wurde von Regisseur Michele Cinque festgehalten. Über ein Jahr lang verfolgt der Film das Leben der jungen Protagonist*innen, fängt die gesamte Spanne der Mission ein, beginnend mit dem Moment, in dem sie in See stechen und ihr unglaubliches Vorhaben wahr wird, bis zu dem Punkt, an dem dieses mit der politischen Realität kollidiert. Tickets gibt es ab dem 03.07. von Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr im AStA in der Otto-Behaghel Straße 25, Haus D. Schaut einfach vorbei und sichert euch eure gratis Kinotickets! Ihr schafft es in den kommenden Tagen nicht euer Ticket zu sichern? Kein Problem! Schreib einfach eine Mail an David.Bianucci.de und lass dir dein Ticket zurücklegen.

Die Kapitänin ist wieder frei, aber die zivile Seenotrettung steht weiter unter Beschuss.Dieses Jahr sind bereits 600 Menschen bei einem Fluchtversuch im Mittelmeer ertrunken. Das sind 600 Tote zu viel! Gleichzeitig drohen Seenotretter*innen weiterhin hohe Strafen und es sind kaum noch Boote auf See.Geht am Wochenende auf die Straße, es wird Zeit für eine europäische und menschliche Lösung!Alle Infos zu geplanten Kundgebungen findet ihr hier 👉

Slow-Mittwoch. Heute ist eher kein Strandwetter, obgleich die Ostsee immer noch 19°C hätte. Aber die gelbe Flagge hängt:Baden gefährlich (siehe ein paar Beiträge vorher). Es wird auch wieder wärmer — lasst euch mal richtig durchpusten und genießt die frische salzige Seeluft! Immerhin braucht ihr heute keinen Parkplatz suchen und könnt euch am Strand frei bewegen. 🙂

Stoppt das Sterben im Mittelmeer!Auch wenn Carola Rackete wieder frei ist, das Sterben im Mittelmeer geht weiter.Dabei hilft die EU, allen voran Italien, durch ihre Repression mit Seenotretter*innen und ihrer Zusammenarbeit mit der libyschen Küstenwache.Kommt daher mit uns am Samstag zur Demonstration der vor dem italienischen Konsulat!

Endlich frei — welch eine Erleichterung! So eine Anklage darf nie wieder passieren: ist kein Verbrechen! Deshalb gehen am Samstag Tausende Menschen auf die Straße – zeige Dich solidarisch, sei dabei!..

Demo: Notstand der Menschlichkeit 17:00 Uhr Filmmuseum / Schaumainkai / Untermainbrückezum Willy-Brandt-Platz — tragt gern Orange und bringt Rettungsdecken mit — Carola Rackete, die Kapitänin der Sea Watch, hat den Notstand an Bord der Sea-Watch 3 ausgerufen und ist nach über zweiwöchiger Hängepartie auf eigene Faust in italienische Gewässer gefahren. Carola Rackete machte das einzig Richtige: Sie rettete Leben, beweist Haltung und verteidigt die Menschenrechte. Das können und müssen wir auch tun und deswegen rufen wir am 06.07. zu bundesweiten Demos für die Rechte von Geflüchteten und auf. Auch wenn Carola am 02.07. freigelassen wurde wird die Seenotrettung immer noch kriminalisiert, was tausende Tote an den Grenzen Europas zur Folge hat.Aktuell ertrinkt jede sechste Person während des Fluchtversuchs über das Mittelmeer. Gleichzeitig werden Seenotretter*innen für das Retten von Menschenleben bestraft: italienische Behörden verhafteten Kapitänin Carola Rackete noch in der Nacht des Anlegens und beschlagnahmten die “Sea Watch 3”. Wir sagen: Die Menschlichkeit wird angegriffen, es ist Zeit zu handeln. Wir rufen den Notstand der Menschlichkeit aus! Den ganzen Aufruf findest du hier.WIR RUFEN DEN NOTSTAND DER MENSCHLICHKEIT AUS UND GEHEN AM 06. JULI AUF DIE STRASSE!

Es gibt eine Kapitänin … und einen Kapitän. Und der ist sauer. Denn Carola Rackete ist frei. Aber das Thema nicht vom Tisch. Am Samstag gibt es überall in Deutschland Demonstrationen für die Rechte von Geflüchteten. Die Seebrücke hat einen «Notstand der Menschlichkeit» ausgemacht. Macht mit!~~

Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und erwarten von der deutschen und europäischen Politik sofort sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind – kurz: Weg von Abschiebung und Abschottung und hin zu Bewegungsfreiheit für alle Menschen. Am Samstag gehen wir in Solidarität mit allen Menschen auf der Flucht und Carola Rackete, der Kapitänin der Sea Watch 3 auf die Straße!

BUNDESWEITE DEMONSTRATIONEN AM 06.07. FÜR DIE RECHTE VON GEFLÜCHTETEN UND Am 06. Juli finden bundesweit Aktionen für die Rechte von Geflüchteten und statt. Auch in Dortmund ist eine Demonstration geplant.Dafür treffen wir uns um 12 Uhr am Freiherr-vom-Stein-Platz in der Dortmunder Nordstadt. Von dort aus ziehen wir als Protestmarsch bis zur Katharinentreppe.Weitere, aktuelle Infos findet ihr in der Facebook Veranstaltung sowie bei Seebrücke.Wir hoffen, euch alle Samstag auf der Straße zu treffen, um gemeinsam ein Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten, Flüchtenden und Seenotretter*innen zu setzen!Nachfolgend dokumentieren wir den offiziellen Aufruf:Carola Rackete, die Kapitänin der Sea Watch, hat den Notstand an Bord der Sea-Watch 3 ausgerufen und ist nach über zweiwöchiger Hängepartie auf eigene Faust in italienische Gewässer gefahren. Carola Rackete machte das einzig Richtige: Sie rettete Leben, beweist Haltung und verteidigt die Menschenrechte. Das können und müssen wir auch tun und deswegen rufen wir am 06.07. zu bundesweiten Demos für die Rechte von Geflüchteten und auf.Aktuell ertrinkt jede sechste Person während des Fluchtversuchs über das Mittelmeer. Gleichzeitig werden Seenotretter*innen für das Retten von Menschenleben bestraft: italienische Behörden verhafteten Kapitänin Carola Rackete noch in der Nacht des Anlegens und beschlagnahmten die “Sea Watch 3”. Wir sagen: Die Menschlichkeit wird angegriffen, es ist Zeit zu handeln. Wir rufen den Notstand der Menschlichkeit aus

A wooden boat in the mediterranean sea with 800 people from Africa. What you do not see here is that the boat has 3 floors. All floors are full of people. There are no windows in the lower floors, just one small gap with a ladder. If all the people would get to the upper floor the boat would tip over.

Vernetzung ist ein wichtiger Bestandteil unserer politischen Arbeit. Wie zB heute nach unserem XR Vortag, wo sich wieder viele Gespräche ergeben haben, Mail Adressen ausgetauscht wurden und skillsharing Ideen gesammelt wurden. Denn jede und jeder kann ihrem/seinen Teil zur Bewegung Beitragen. Apropos Vernetzung: In freiburg ist grad viel los!Am Donnerstag machen um 13 Uhr eine Aktion an der Mensa, um die Uni dazu zu bewegen, nicht mehr kn fossile Brennstoffe zu investieren. Am Freitag um 18 Uhr machen eine Mahnwache am Rathausplatz. Am Samstag macht die eine notfallaktion um 11 Uhr am Rathaus. Am Samstag um 12 Uhr gehts zu unserer fetten Blockade Aktion. Und am Samstag um 17 Uhr macht einen Kleidertausch! Das sind nur ein paar Termine die diese Woche vernetzungstechnisch anstehen!

CAROLA IST FREI! ABER NICHTS IST OKAY: Es ertrinken weiterhin Menschen im Mittelmeer und sie leiden in Libyen.Das Problem ist nicht gelöst! Lasst uns am 06.07 zeigen das wir dranbleiben bis gegen niemanden mehr wegen der Rettung von Menschen ermittelt wird, bis niemand mehr auf der Flucht ertrinken muss!Der große Aufschrei in der Zivilgesellschaft hat zu dieser schnellen Freilassung beigetragen. Lasst uns laut bleiben! Am 06.07. bundesweit auf die Straßen für die Rechte geflüchteter Menschen und Seenotrettung!Auf seebruecke.org findet ihr alle bisher angemeldeten Demos und eine Anleitung, wie ihr selbst eine Demo bei euch vor Ort anmelden könnt.WIR ALLE SIND DIE SEEBRÜCKE! UND WIR SIND VIELE!

Es war ein spannender und stürmischer Wochenanfang hier in Berlin, wir haben uns getroffen um Solidarität in einer Sache zu zeigen, die den Umständen unserer Zeit die Krone der Ungerechtigkeit aufgesetzt hatte… nach knapp 4 Tagen ist Carola Rackete endlich wieder frei!Ich bin unendlich dankbar die Gruppe MS Berlin Mobile Seebrücke Berlin mit ihrer Mahnwache getroffen zu haben und blicke nun mit neuen Kameradschaften und viel Hoffnung auf den weiteren, langen Weg der noch vor uns liegt.

*** Carola ist frei — wir bleiben laut!***•Wir freuen uns sehr, aber mit Carolas Freilassung ist das eigentliche Problem nicht gelöst: Es sterben weiterhin Menschen auf der Flucht im sie leiden in und wird weiter blockiert und kriminalisiert! Es kann jederzeit wieder passieren!•Deswegen gehen wir trotzdem auf die Straße, wir werden trotzdem laut sein — für die Seenotrettung und die Rechte von Geflüchteten! Als Zivilgesellschaft dürfen wir nicht schweigen, wir müssen unsere Forderungen klar machen!•Seenotretter*innen wie die NGOs wie und alle Geflüchteten brauchen weiterhin unsere Solidarität und Unterstützung!•Kommt zu den bundesweiten Protesten am 06.07.2019. In geht es um 14 Uhr im los!•

😍 Aktivist*innen der haben gestern Nacht dem Heimat-Horst einen Besuch abgestattet und eine Botschaft auf sein Ministerium gebeamt: Das Pokerspiel, um die Menschen im ist unterlassene Hilfeleistung.

Refugees welcome 🥰𝓥𝓮𝓻𝓰𝓲𝓫 𝓲𝓱𝓷𝓮𝓷 𝓗𝓪𝓫𝓲𝓫𝓲, 𝓭𝓮𝓷𝓷 𝓼𝓲𝓮 𝓿𝓮𝓻𝓰𝓪𝓼𝓼𝓮𝓷 𝓭𝓲𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮. 🧡🧡🧡